top of page

Newsletter Juni 2022


Informationen aus dem Vorstand

  • Vorbereitung Workshop vom 4.7.2022

  • Mehrwertabgabe und -ermittlung

  • Kommunikationskonzept


Vorbereitung Workshop vom 4.7.2022

Der monatliche Vorstands-Call wurde genutzt, um zusammen mit der Stadt Kloten den Workshop vom 4. Juli vorzubereiten. Dabei war es uns wichtig, die Kernelemente der Zonierung und der Sonderbauvorschriften möglichst verständlich und informativ darzulegen. Die Bau- und Zonenordnung als auch das Planungsrecht sind komplexe Themen. Wir sind der Meinung, dass die präsentierten Inhalte den Grundeigentümer:innen so am meisten Mehrwert geliefert haben. Wir hoffen, Sie haben beim Workshop einige relevanten Informationen erlangt und konnten in den beiden Gruppendiskussionen Ihre Anliegen platzieren.


Mehrwertabgabe und -ermittlung

Ebenfalls haben wir die monatliche Vorstandssitzung für einen "Blick in die Werkstatt" der Themen Mehrwertabgabe und -ermittlung investiert. Baumberger Rechtsanwälte erläuterten zuerst die gesetzlichen Grundlagen, das Verfahren und die Rahmenbedingungen der Mehrwertabgabe. Fahrländer Partner AG haben uns danach die Grundlagen der Mehrwertermittlung aufgezeigt. Innerhalb des Vorstandes wird nun ein Ausschuss gebildet, welcher der Stadt Kloten unsere Haltung zum Präsentierten einreichen wird.


Kommunikationskonzept

Die Transformation rückt vermehrt in den Fokus der Medien. Dies hat auch der Bundesratsentscheid verdeutlicht. Seitens Vorstand diskutieren wir momentan die Verabschiedung eines Kommunikationskonzeptes, welches uns als Leitfaden in der internen und externen Diskussion und Kommunikation dienen soll. Ausserdem soll geklärt werden, wer, wann und wo kommuniziert. Die Herausforderung wird sein, alle Interessen der Mitglieder gleichwohl in jeglicher Art der Kommunikation einzubinden. Und ob pro- und/oder reaktiv kommuniziert werden soll.



Informationen aus dem Steering Committee (monatlicher Austausch zwischen Stadt Kloten, VBG und IG)

  • Aktuelle Arbeiten rund um die Transformation

  • Energiekonzept

  • Planeinsicht VBG


Aktuelle Arbeiten rund um die Transformation

Die drei Termine mit der Stadt Kloten und dem IG Vorstand haben nun stattgefunden. Dabei wurden neben einem Einblick ins Planungsrecht auch der Workshop vom 4. Juli vorbereitet und das Thema der Mehrwertermittlung intensiv diskutiert. Aus den Gesprächen wird die Stadt Kloten nun folgende Themen vertiefter angehen und die Wünsche und Anmerkungen der IG Steinacker verarbeiten: Mobilitätsmassnahmen (die vorgesehene tiefe Anzahl Parkplätze verlangt ein Mobilitätskonzept und daraus folgend auch mehr Parkplatzmöglichkeiten); PP-Berechnung (inwiefern wurden bisher Mobility-Parkplätze in die Parkplatz-Berechnungen inkludiert); verschärfter Lärmschutz in Sonderbauvorschriften (beim Wohnungsbau sollten die geltenden, gesetzlichen Regelungen und Gerichtsentscheide nicht noch mehr verschärft werden); Reduktion der Überbestimmungen (in den Sonderbauvorschriften sind die Regelungen betreffend Platz, Pflichtbaulinie, Grünstreifen, Sprossen und Zufahrten heute zu stark limitierend und müssen reduziert resp. priorisiert werden); Verkehrsmodell (die Mobilitätskonzepte müssen ein funktionierendes Verkehrssystem gewährleisten und auf dieser Basis die Rahmenbedingungen definiert werden).


Energiekonzept

Das Ingenieurbüro tbf Partner präsentiert grobe Auszüge aus dem Masterplan Wärme, welches aufzeigt, wie zukünftige Energiequellen im Gebiet Steinacker genutzt werden sollen. Es wird vereinbart, dass zwischen den Parteien tbf, IBK, IG Steinacker, Stadt Kloten und eZeit Ingenieure eine Sitzung zum Abgleich der Bedürfnisse stattfindet.


Planeinsicht VBG

Die VBG hat Ende Mai und Anfang Juni allen Grundeigentümer:innen die aktuellsten Pläne rund um die Glattalbahn, die Veloroute und den Hochwasserschutz transparent gemacht. Die zahlreichen Rückmeldungen werden nun weiter ins Projekt verarbeitet. Die VBG ist zuversichtlich, noch offene Problemfelder in den kommenden Monaten lösen zu können.


Ausblick

Wie Sie aus den Mails des Präsidenten vom 10. und 16. Juni und aus den Medien erfahren haben, hat der Bundesrat entschieden, das Gesamtprojekt Glattalbahn-Verlängerung im Rahmen der Agglomerationsprogramme der 4. Generation vorerst nicht mitzufinanzieren. Für alle Parteien kam dieser Entscheid sicherlich überraschend. In einem Vernehmlassungsprozess können die Stadt Kloten und die VBG nun Stellung zu diesem Entscheid nehmen. Dies erfolgt zeitnah. Inwiefern der jetzige Bundesratsentscheid einen Einfluss auf das Transformationsprojekt hat, ist Stand heute schwierig zu beurteilen. Sowohl die Stadt Kloten als auch die VBG haben aber bekräftigt, dass sie die Arbeiten vorantreiben. Auch der Vorstand wird sich mit der neuen Ausgangslage in der Juli-Sitzung befassen und über mögliche Auswirkungen auf deren Arbeit diskutieren.


Fragen der Mitglieder

Haben Sie offene Punkte oder Wünsche an die IG? Dann richten Sie diese am besten per Mail an den IG-Präsidenten Men Keller (men.keller@lagerhaus-areal.ch) und/oder den Geschäftsführer Joris Van Wezemael (joris.vanwezemael@ivo.swiss). Wir beantworten diese dann gerne jeweils im kommenden Newsletter schriftlich.


Men Keller, Präsident IG Steinacker

8. Juli 2022

16 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Newsletter März 2024

Erfahren Sie mehr zu organisatorischen Themen des Vorstandes, zu Terminen der Feierabend-Biere als auch dem neuen Format «Open Day"

Newsletter Januar 2024

Welche wichtige, persönliche Mitteilung hat der Präsident? Was ist die Bemessungsgrundlage der Entschädigung bei Landenteignungen?

Newsletter Dezember 2023

Was bedeuten die Farben der Holzpfosten/Bodenmarkierungen bei der Aussteckung des Projektes im Steinacker?

Comments


bottom of page